Archiv für Juni 2010

Kichererbsenaufstrich

Würziger Brotaufstrich für jede Gelegenheit! Das Rezept stammt von zentrum-der-gesundheit.de.

Zutaten

480g gekochte Kichererbsen (1 große Dose)
1 Zwiebel, gehackt
1 Möhre, in dünnen Scheiben
1 Knoblauchzehe, durchgepresst
Saft von 1/2 Zitrone
1 TL Kräutersalz
1 TL Curry
1 Prise Cayennepfeffer
2 EL Alsan (pflanzliche Margarine)
1 EL Tahin (Sesammus)
1/2 Bund Petersilie, gehackt

Zubereitung

Möchte man die Kichererbsen selbst einweichen, sollte man dazu 200 g getrocknete Kichererbsen etwa 12 Stunden lang in 600 ml Wasser (oder mehr) über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag mit etwas Brühe für 60-90 Minuten kochen lassen.
Zwiebeln, Knoblauch und Möhren in heißem Alsan 5 Minuten bissfest dünsten.
Die Kichererbsen abgetropft in einen Standmixer geben. Alle weiteren Zutaten zufügen, auch das Zwiebelgemüse.
Alles zu einer glatten Paste pürieren und in zwei Schälchen umfüllen. Im Kühlschrank fest werden lassen.
Schwer einzuwecken, da der Aufstrich sehr dick ist und sich nicht so gut aufkochen lässt.
Jo!

Ei ersetzen

In Kuchenteigen, die noch nicht veganisiert wurden, lassen sich Eier auf mehrere Arten ersetzen:

1) 2 EL Sojamehl + 1 EL Flüssigkeit = 1 Ei

2) zermatschte Banane (macht sich geschmacklich bemerkbar)

3) Backpulver

Für schwierige Teige (mit viel Fett, zB Schwedischer Schokokuchen) können alle Varianten kombiniert werden.
Sojamehl gibt’s im Bioladen. Es kann generell immer eingesetzt werden, wenn etwas gebunden werden soll.

Einwecken

Aufstriche lassen sich oft am einfachsten in etwas größeren Mengen herstellen. Damit sie auch lange haltbar bleiben, ist es sinnvoll sie einzuwecken. Das klingt nach Omi, geht aber auch ohne deren Erfahrung schnell und ist sehr nützlich :)

Gläser passender Größe und die jeweiligen Deckel in heißem Wasser für etwa 5 Minuten auskochen. Den Aufstrich noch heiß hineinfüllen und die Gläser auf dem Kopf stehend auskühlen lassen.
Wenn möglich zusätzlich noch im Kühlschrank aufbewahren (und am besten nicht angucken).

Kokoskuchen

Noch ein Antifee-Kuchen! Sehr saftig, in dieser Version eine wahre Schoko-Kokos-Explosion, und mit einem Grundrezept das viele Variationen zulässt.
Gefunden auf Vegan-Welt.de. Danke!

Teig

5 TL Backpulver
1 TL Essig
4 dl Mehl
3 EL Sojamehl
2 dl Soja- oder Kokosmilch
1.5 dl Zucker

Glasur

1 dl Zucker
2 dl Kokosraspeln
2 dl Sojasahne oder Kokosmilch
1 EL Schokocreme, zB Chocoreale [Bioladen] oder Cremino mit Kakaostückchen [Penny]

Zubereitung

Für den Teig Mehl, Backpuler, Sojamehl und 1.5 dl Zucker mischen, dann nach und nach die Soja- oder Kokosmilch und den Essig unterrühren. Den Teig auf ein Blech oder in eine Springform (26 cm) streichen – der Teig geht ziemlich stark auf!
Für die Glasur 1 dl Zucker mit den Kokosraspeln mischen und über den Teig streuen. Bei 180°C ca 30 Minuten backen.

Die Glasur-Vollendung erfolgt folgendermaßen: Sojasahne/Kokosmilch mit der Schokocreme erwärmen, den heißen Kuchen damit gleichmäßig begießen und nochmals für 10-15 Minuten in den ausgeschalteten, heißen Ofen stellen.
Kuchen herausnehmen, wenn die Sahne eingesickert ist. Abkühlen lassen und losschlemmen!

Für die Glasur kann die Schokocreme weggelassen werden. Seid experimentierfreudig! :)
Wenn für den Teig Sojamilch verwendet wird, wird der Kuchen relativ fest; mit Kokosmilch wird er saftiger und etwas kompakter.

Schwedischer Schokokuchen

Leckere Schoko-Kalorienbombe, die auch beim Antifee 2010 verkauft wurde.
Der schwedische Name Kladdkaka bedeutet so viel wie „Matschkuchen“ – ihr werdet’s an der sehr besonderen Konsistenz merken!
In Skandinavien werden Zutaten immer in Dezilitern (dl) angegeben
--> 1dl = 100 ml!

Teig

3 dl Zucker
1 EL Vanille oder 1 Pkt Vanillezucker
4 EL Sojamehl
2 EL Sojamehl
1/2 TL Backpulver
1/2 Banane, zermatscht
125 g geschmolzene Margarine, fingerwarm
5 EL Backkakao
1,5 dl Mehl
gefettete, mit Semmelbröseln oder Kokosraspeln ausgeschüttelte Springform (24 oder 26 cm)

Glasur

50 g Margarine
3 EL Backkakao
2 TL Mehl
1 EL Zucker
1 dl Sojasahne
1 Prise Salz

Den Backofen auf 175°C vorheizen.

Mehl, Kakao und Sojamehl vermischen.
Zucker, Vanille, Sojamilch und die zerdrückte Banane schaumig rühren (ganz wichtig, sonst fällt der Teig beim Backen auseinander). Die geschmolzene Margarine dazugeben und nochmal gut verrühren Den Teig in die vorbereitete Form geben und etwa 20-25 Minuten backen. Nicht zu lange drin lassen! Der Teig soll nicht ganz durchgebacken werden.
Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, kann er mit der Glasur bestrichen werden.

Für die Glasur die Margarine in einem kleinen Topf schmelzen, dann nach und nach die anderen Zutaten unterrühren.
Vorsichtig erwärmen, aber nicht kochen lassen
Die Glasur kurz abkühlen lassen, auf dem erkalteten Kuchen verstreichen und zum Festwerden in den Kühlschrank stellen.
Gekühlt schmeckt der Kuchen auch am besten.