Archiv für Dezember 2010

Festessen (Kartoffelklöße, Rotkohl, Sojaschnetzel in Pilzsauce)

Kartoffelklöße

Zutaten

beliebige Menge an Kartoffeln, zB etwa 2 Kilo für 4 Leute
kleingeschnittenes Weißbrot (Würfel), geröstet
ca 120 ml warme Sojamilch
Salz, etwas Muskatnuss

Zubereitung

Kartoffeln schälen. Dann ein Viertel in Salzwasser kochen und noch heiß stampfen. Die restlichen Kartoffeln ganz fein reiben (auf der „pieksigen“ Seite einer normalen, vierseitigen Küchenreiben, also auf einer großen Muskatnussreibe sozusagen. Wenn die Kartoffeln zu grob geraspelt werden, also noch in längeren Streifchen vorliegen, fallen die Klöße beim Kochen auseinander). In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen.
Beide Teile der Kartoffeln mischen, etwas Salz und Muskatnuss dazugeben und mit der heißen Sojamilch vermischen (der Teig ist relativ flüssig). Bei zu flüssigem Teig kann etwas Grieß untergemischt werden.
Dann Klöße formen und in die Mitte jeweils einen gerösteten Brotwürfel stecken.
Die Klöße möglichst alle zusammen ins kochende Wasser geben. Das Wasser einmal „aufwallen“ (leicht kochen) lassen und dann die Hitze ganz klein stellen. Nicht kochen lassen, dann fallen die Klöße auseinander. Etwa 20 Minuten ziehen lassen.

Es ist wirklich ganz wichtig, dass die Kartoffeln zu einem Matsch gerieben werden und nicht einfach nur „klein“ sind. Sonst habt ihr am Ende eine Kartoffelsuppe, die aussieht, als wollte sie mal Kartoffelpuffer werden..

Sojaschnetzel in Pilzsauce

Zutaten

Sojachunks, eingeweicht in heißem Wasser, Sojasauce & Brühe
Champignons, in Scheiben
Knoblauch, gepresst oder in kleinen Stücken, mit den Pilzen geschmort
Zwiebeln, in feinen Würfeln
Margarine oder Öl
Mehl
Sojamilch
Salz, Pfeffer, Hefeflocken, 1 Lorbeerblatt, Muskat, Sojasauce, andere Gewürze nach Geschmack

Zubereitung

Die eingeweichten Sojachunks in Olivenöl (gibt den beten Geschmack) anbraten, evtl etwas würzen. Die Pilze separat anbraten, kurz vorm Ende den Knoblauch dazugeben (oder separat braten, soll nicht braun werden!). Pilze mit etwas Salz & Pfeffer würzen.
Die Zwiebeln in etwa 3-4 EL Margarine glasig dünsten. Dann so viel Mehl dazugeben, dass das Fett komplett aufgesaugt wird und ihr eher große Klumpen habt. Das Mehl jetzt bei mittlerer Hitze vorsichtig braun werden lassen, das kann 5-10 Minuten dauern.
Die gebräunte Mischung mit Sojamilch aufgießen und dabei sehr gut mit einem Schneebesen rühren, da sonst Klümpchen entstehen. Einkochen lassen und die Konsistenz mit Milch anpassen.
Zum Würzen dann ein Lorbeerblatt hinzugeben, sowie Salz, Pfeffer, Hefeflocken und etwas Muskat. Sojasauce nach Geschmack benutzen.
Die angebratenen Sojachunks und die Pilze hinzugeben, noch etwas ziehen lassen und abschmecken.

Zu diesem Essen passt natürlich am besten Rotkohl! Die Zubereitung ist sehr einfach, dauert aber ein bisschen (am besten zwei Tage lang: am ersten Tag zubereiten, am zweiten Tag essen).
Der Rotkohl wird kleingeschnitten oder mit einer Küchenmaschine geraspelt. Dann wird er mit folgenden 7 Zutaten gekocht: Zwiebelschmalz, Zwiebeln, Pfeffer, Salz, Nelken (vorsicht, sind sehr intensiv), Apfelstückchen, Essig (um schön roten Kohl zu bekommen den Essig erst kurz vorm Servieren dazugeben). Ihr könnt auch Lorbeer drangeben, mit Brühe abschmecken, etwas Marmelade verwenden..

Guten Appetit!

28.12. — Küche kalt

Liebe Leute,

morgen (Dienstag, 21.12.) findet die Soliküche wir gewohnt statt. Es wird Rotkohl, Knödel, eine feine Sauce und so manches mehr geben!
Danach lädt die ASJ-Theke zu einem gemütlichen Stelldichein mit Grog.

Am 28. Dezember machen wir Pause, sind aber am ersten Dienstag im neuen Jahr wieder da.

Also:

21.12. — findet statt, lecker Rotkohl!
28.12. — Pause
04.01.11 — findet statt!

Bis morgen,
eure Köch_innen.

Veganes Essen in der Turmmensa!

Liebe Freund_innen der zukunftsweisenden Ernährung!

Einige Mitglieder der Soliküche sind an der Initiative ‚Vegane Mensa Göttingen‘ beteiligt. Wir haben heute in einem Gespräch mit der Göttinger Mensaleitung von erfreulichen Entwicklungen im Bereich ‚tägliches veganes Angebot‘ erfahren.

Ab April 2011 wird es in der Turmmensa täglich eine vegane Mahlzeit geben! Außerdem wird sichergestellt, dass der Wok (Z-Mensa) immer in veganer Variante angeboten wird. Auch eine eindeutige Kennzeichnung der veganen Gerichte ist vorgesehen.

Ausschlaggebend für die Entscheidungen des Studentenwerkes waren die sehr erfolgreichen veganen Aktionstage im September 2010, die wirtschaftlichen Erfolg für das neue Konzept in der Turmmensa versprechen, sowie eine konstante Interessenbekundung an veganen Angeboten von verschiedenen Göttinger Gruppen (unter anderem Greening the University). Für wertvolle Hilfe danken wir der Initiative Vegane Mensa!

Falls ihr noch Informationen, Ideen oder Fragen habt, dann wendet euch gerne zum Beispiel an die Soliküche.

Uns wurde zugesagt, dass bei guter Nachfrage die Ausweitung des täglichen veganen Angebotes auf andere Mensen geplant ist. Helft mit, veganes Essen zu etablieren!

Solidarische Grüße,
die Initiative Vegane Mensa Göttingen

Randnotiz

Dez10
Die Entwicklung der Seitenaufrufe von solikueche.blogsport.de pro Tag seit Start der Seite im Juli 2010 zeigt exponentielles Wachstum :).
Werte als Mittelwert ± Standardabweichung (m±s). Seiteaufrufe über einen Monat wurden als Poisson-verteilt angenommen, so dass s=√m.