Archiv für Januar 2012

Repression gegen Tierbefreiungsbewegung in Spanien

Am 22. Juni 2011 kam es in Spanien in den Regionen Madrid, Asturien, Vizcaya and Galizien zu einer Reihe von Hausdurchsuchungen und Verhaftungen. Es wurden 12 Tierrechtsaktivist*innen verhaftet und Recherchematerial, welches in vielen Jahren intensiver Arbeit erstellt wurde, sowie Computer und andere Gegenstände beschlagnahmt.
Ihnen werden nun vom Gericht in Santiago de Compostela Umweltverstöße, Störung der öffentlichen Ordnung und Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. Begruendet wird der Repressionsschlag von den Behörden mit einer fast vier Jahre zurückliegenden Nerzbefreiung bei der verschiedenen Quellen zu folge bis zu 20.000 Nerze aus sog. Pelzfarmen befreit wurden. Dies liefert auch den Grund für den erwähnten Anklagepunkt “Schaden für die Umwelt”.
Die Aktivist*innen gehören den beiden Organisationen Igualdad Animal (Animal Equality) und Equanimal an, die in den letzten Jahren ausgedehnte Undercover-Untersuchungen in spanischen “Pelzfarmen” und erfolgreiche Kampagnen gegen die Nutzung von Pelz und Tieren als Kleidung gemacht haben. Beide Organisationen definieren ihre Aktionen als gewaltfrei und arbeiten im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit – sie wollen also über die Ziele der Tierrechtsarbeit informieren, über die Konsequenzen des Konsums von tierlichen Produkten informieren, und Alternativen dazu aufzeigen. Beide Organisationen erklären, dass sie nicht in die Freilassung der Nerze involviert waren, sie distanzieren sich aber auch nicht von der Aktion. Und da die Behörden keine konkreten Einzelpersonen für die Nerzbefreiung verantwortlich machen können wurden die Mitglieder von Equanimal und Igualdad Animal / Animal Equality verhaftet.
Diese Verhaftung kann als Versuch gewertet werden, die Tierbefreiungsbewegung in Spanien zu kriminalisieren, so wie es in anderen europäischen Ländern schon geschehen ist. Aktivist*innen und Unterstützer*innen aus fast 30 Ländern und 4 Kontinenten haben sich zu einem Unterstützungsnetzwerk zusammengeschlossen und koordinieren die internationalen Proteste gegen die Repression.

Die vegane Soliküche solidarisiert sich mit den betroffenen Aktivist*innen und fordert ihre sofortige Freilassung sowie die Einstellung aller Verfahren!

Weitere Infos unter:
thespanish12.wordpress.com
uniteagainstrepression.org

Dienstags 20:00 Uhr

Hallo! Das Essen in der Soliküche fängt ab sofort erst eine halbe Stunde später an:

>> Dienstags 20:00 Uhr

Gerne weitererzählen. Hilfe beim Kochen ist wie gewohnt ab 17:30 Uhr natürlich herzlich willkommen! Bis Dienstag und liebe Grüße, eure Sokü