10. Juni Le chat noir

The Trou­bles – Der ver­ges­se­ne Kon­flikt

Zwi­schen 1969 und 1998 fand in Nord­ir­land einer der blu­tigs­ten Kon­flik­te Eu­ro­pas seit Ende des Zwei­ten Welt­kriegs statt. ​In einem drei­ßig­jäh­ri­gen Aus­nah­me­zustand kämpf­ten Ka­tho­li­ken und Pro­tes­tan­ten, Re­pu­bli­ka­ner und Loya­lis­ten, IRA und UVF ge­gen­ein­an­der. Mit dem Kar­frei­tags­ab­kom­men 1997 soll­te das Blut­ver­gie­ßen ein Ende fin­den, doch der Kon­flikt war und ist noch lange nicht vor­bei.

In mei­nem Vor­trag möch­te ich Euch mit an­schlie­ßen­der Dis­kus­si­on einen der äl­tes­ten Kon­flik­te Eu­ro­pas, des­sen Wur­zeln schon im 12. Jahr­hun­dert aus­zu­ma­chen sind, vor­stel­len. Be­son­ders möch­te ich auf die Rolle der Irish Re­pu­bli­can Army ein­ge­hen und mit Euch über die da­hin­ter­ste­hen­den na­tio­na­lis­ti­schen Ten­den­zen reden.

10. Juni | 21:30 Uhr | JuzI, Bür­ger­str. 41